das war der 5. BMW Firmenlauf zur Spätschicht

19. Juli 2012 Laufevents

Gemeinsam für den guten Zweck

Grund dafür war der fünfte BMW-Firmenlauf, eine der größten Laufveranstaltungen in der Hansestadt. Mit über 1500 Startern aus 119 Firmen wurde sogar ein Teilnehmerrekord aufgestellt. Für viele Firmen ist die Veranstaltung schon zu einer Art Tradition geworden. Das Konzept ist einfach: Gemeinsam mit Kollegen wird eine Strecke von fünf Kilometern gelaufen, ohne Zeitnahme und Platzierungen. Es geht um das gemeinsame Erlebnis und auch um den guten Zweck: Fünf Euro des Startgeldes pro Firma gehen an die Special Olympics Bremen, für sportliche Aktivitäten von behinderten Menschen.
 „Seit vier Wochen gibt es kein anderes Thema in der Firma“, freute sich Ewald Gardewin kurz vor dem Start an der Sielwallfähre. Zusammen mit vier Kollegen ging er die fünf Kilometer sehr entspannt an: „Wir sind alle Hobbyläufer, deswegen wird morgen wohl niemand Muskelkater haben. Es geht ja auch darum, als Team zu laufen und dazu noch für den guten Zweck.“ Auch deswegen erfreut sich der Firmenlauf so großer Beliebtheit. Die lockere und unverkrampfte Atmosphäre ist die Gelegenheit, mit den Kollegen etwas für Gesundheit und Teamgeist zu tun.
Uwe Agena startete gemeinsam mit zehn Kollegen zum ersten Mal beim Firmenlauf. „Die Idee kam von uns Mitarbeitern selbst, aber unsere Firma unterstützt uns mit eigenen Trikots. Wir wollen einfach gemeinsam im Ziel einlaufen und dann den Abend ausklingen lassen.“, erklärte der 51-Jährige. „Und dann nur noch atmen und den Puls beruhigen“, ergänzte Kollegin Tanja Pudlitz lachend. Nach der sportlichen Teamleistung an der Weser konnten sich die Teilnehmer im Ziel mit einem alkoholfreien Bier versorgen lassen und bei Musik den Abend gemeinsam ausklingen lassen. Und am nächsten Morgen mit gutem Gewissen und ohne Muskelkater wieder zur Arbeit gehen.

Die Fotos findet Ihr hier: Bildgalerie zu den Startfotos

Den Urkundendruck findet Ihr hier: Zum Urkundendruck

Tags zu diesem Artikel:

Zurück